Beruflich viel unterwegs – Fahrverbot oder Führerscheinentzug droht

Sie sind Beruflich viel unterwegs, dann wissen Sie wie schnell sie geblitzt werden bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung, dann droht ein Fahrverbot, ab welcher Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung finden Sie anhand von Tabellen in diesem Artikel. Wer eine Verkehrsrechtsschutzversicherung hat, der sollte sich an einen Anwalt wenden.

Anzeige / Inserat

Wenn Sie beruflich viel unterwegs kann eine Verkehrsrechtsschutzversicherung Gold wert sein, besonders dann wenn Sie in Gedanken einfach viel zu schnell fahren und dabei öfters mal geblitzt werden. Der Schreck ist groß, denn wenn das öfters vorkommt, droht ein Fahrverbot und das könnte Ärger bedeuten in Ihrem Geschäft. Wenn Sie mit einem Geschäftsauto unterwegs sind, wird Ihre Firma angeschrieben, die dann wiederum Sie als den Verantwortlichen angeben werden.

Unterschied Fahrverbot und Führerscheinentzug

Viele Autofahrer kennen den Unterschied nicht zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug. Der Führerscheinentzug wird beispielsweise bei fahren unter Alkohol direkt von der Polizei beschlagnahmt und später vor Gericht vorläufig entzogen. Die Dauer des Führerscheinentzugs beginnt in der Regel bei 9 Monaten und auch die Geldstrafe ist bei einem Führerscheinentzug sehr hoch (meist in Höhe des Gehalts). Wenn Sie dann Ihren Führerschein wieder haben wollen, beginnt eine Prozedur, in dem auch überprüft wird ob Sie geeignet sind ein Kraftfahrzeug zu führen.

Ermittlungsbehörden verlangen Auskunft

In der Regel senden die Ermittlungsbehörden einen Fragebogen an den Fahrer, in dem auch das eventuell gemachte Bild zu sehen ist. Wenn Sie der Halter des Fahrzeugs sind, müssen Sie keine Auskunft über die Person auf dem Foto geben, allerdings kann von Ihnen verlangt werden ein Fahrtenbuch zu führen, zumindest wenn es schon mal vorgekommen ist.

Auf keinen Fall lügen

Sie sollten in dem Auskunftsbogen der Ermittlungsbehörden auf keinen Fall lügen, einige kommen auf dumme Gedanken, besonders dann wenn Sie schon viele Punkte gesammelt haben und ein Fahrverbot droht. Der Freund oder Bekannte hat bisher noch nichts auf seinem Punktekonto und der würde es gerne für mich übernehmen, also gebe ich einfach Ihn als Fahrer an und irgendwie sieht er mir auch fast ähnlich. Das sollten Sie auf alle Fälle unterlassen, denn das führt zu einer Anzeige, wenn Sie erwischt werden, dann wird ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigungen eingeleitet. Im schlimmsten Fall kommen Sie vor Gericht und wenn Sie den Richter anlügen, kann es böse für Sie enden. Nicht zu vergessen das derjenige der sich zu dem Betrug überreden lässt ebenso eine Straftat begeht und die wird genauso verfolgt. Dabei sollten Sie wissen, dass die Ermittlungsbehörden auch Facebook kennen und einfach dort die Bilder mit Ihren Fotos vergleichen und schon sind Sie überführt.

Strafen und Punkte bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Unten sehen Sie in der Tabelle die erlaubte Geschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften, in diesem Fall die 30 km/h. Daneben die Geschwindigkeitsüberschreitung und die Bußgelder dafür. Wird die Geschwindigkeit über das doppelte überschritten, gibt es ein Fahrverbot.

ErlaubtHöhe ÜberschreitungGeldstrafeFolgen
30 km/h10 km/h15 Euro 
30 km/h20 km/h35 Euro 
30 km/h30 km/h100 Euro3 Punkte
30 km/h31 km/h160 Euro3 Punkte 1 Monat Fahrverbot
30 km/h41 km/h200 Euro4 Punkte 1 Monat Fahrverbot
30 km/h51 km/h280 Euro4 Punkte 2 Monat Fahrverbot

In dieser Tabelle geht es um das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften.

ErlaubtHöhe ÜberschreitungGeldstrafeFolgen
70 km/h10 km/h10 Euro 
70 km/h20 km/h30 Euro 
70 km/h30 km/h80 Euro3 Punkte
70 km/h31 km/h120 Euro3 Punkte
70 km/h41 km/h160 Euro3 Punkte 1 Monat Fahrverbot
70 km/h51 km/h240 Euro4 Punkte 1 Monat Fahrverbot
70 km/h61 km/h440 Euro4 Punkte 2 Monat Fahrverbot
70 km/h71 km/h600 Euro4 Punkte 3 Monat Fahrverbot

(Die Daten in beiden Tabellen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Für die Tabelle wird keine Gewährleistung übernommen. In krassen Fällen, die vor Gericht landen, kann der Richter auch viel härtere Strafen aussprechen.)

Rechtsschutzversicherung kann Gold wert sein

In der Verkehrsrechtsschutzversicherung sollten Sie darauf achten, dass Bußgeldverfahren mitversichert sind. Der Gang zum Rechtsanwalt ist wichtig, gerade wenn Sie Ihren Führerschein beruflich benötigen. Da kann der Rechtsanwalt schon mal erreichen, dass sie Ihren Führerschein überhaupt nicht abgeben müssen oder aber zu einer bestimmten Zeit (Urlaub) den Führerschein abgeben dürfen. Ohne Anwalt ist es schwer etwas zu erreichen. Sie können unten in dem Rechner auch nur ein Häkchen bei Verkehrsrechtsschutz machen, dann ist die Versicherung wesentlich billiger als bei einem Gesamt Rechtsschutz.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...