Beitragssteigerung für meine private Krankenversicherung

Eine Beitragssteigerung für meine private Krankenversicherung kann moderat ausfallen aber auch heftig.

Anzeige / Inserat

Es hört sich wirklich nicht wild an, wenn die Krankenversicherer melden, dass die Beitragssteigerung lediglich durchschnittlich 4, 5 oder 6 Prozent beträgt. Doch einige Krankenversicherer haben keine Beitragssteigerung, andere wiederum erhöhen die Beiträge um deutlich mehr als die durchschnittlichen Prozentzahlen.


Bis zu 30 Prozent

Von einzelnen Privatversicherten werden Beitragssteigerungen von bis zu 30 Prozent gemeldet und dies bedeutet für einige, die eine PKV Vollversicherung haben teilweise über 70 Euro mehr an monatlichen Beiträgen.


Möglichkeiten nach einer Beitragserhöhung

Wird ein Beitrag für die private Krankenversicherung stark erhöht, gibt es für den Versicherten die Möglichkeit eventuell bei der eigenen Krankenversicherung den Tarif zu wechseln. Der Tarifwechsel darf nicht verweigert werden, nur wenn der Tarif von den Leistungen besser ist als der jetzige, dann wird eine Gesundheitsprüfung verlangt. Gibt es keinen anderen Tarif der Sinn macht, bleibt noch der Wechsel zu einer anderen privaten Krankenversicherung.

Wechsel der Krankenversicherung

Der Wechsel zu einer anderen privaten Krankenversicherung nach einer Beitragssteigerung ist grundsätzlich möglich, doch sollte nicht vergessen werden, dass für die meisten die komplette Altersrückstellung verloren ist und dass man nur wechseln kann, wenn man noch einigermaßen gesund ist. Erst die Krankenversicherungen ab 2009 können einen Teil der Altersrückstellungen mitnehmen zur neuen Gesellschaft. Wer also schon sehr lange bei seiner PKV ist, der sollte sich es zweimal überlegen in eine andere Krankenversicherung zu wechseln.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...