Beitragsanpassung 2013 private Krankenversicherung (PKV)

Man kann davon das es eine Beitragsanpassung 2013 für die private Krankenversicherung (PKV) geben wird, ob es die Einführung der Unisex Tarife ist oder die neue GOZ für Zahnärzte, einige Gründe gibt es für Beitragserhöhungen.

Anzeige / Inserat

Zu Beginn des Jahres 2012 war wieder von den Beitragsanpassungen einiger privaten Krankenversicherer zu lesen, die extrem hoch ausgefallen sind und nicht wenige befürchten schon jetzt das die Beitragsanpassungen für das Jahr 2013 genauso hoch ausfallen und sie davon betroffen sind. Wenn eine private Krankenversicherung dann gleich um 5o oder 100 Euro monatlich in die Höhe geht, machen sich viele Gedanken darüber wie das weitergehen wird aber das kann keiner heute schon wissen.

Gründe für die Beitragsanpassung 2013

Glaubt man den Schreiben der privaten Krankenversicherungen ist der Grund für eine Beitragsanpassung oft die gestiegenen Kosten im Gesundheitswesen. Dazu zählen dann auch die höheren Löhne für Ärzte und vor allem die Änderung der GOZ für Zahnärzte könnte ein Grund dafür sein. Vergleicht man die GOZ für Zahnärzte 2012 mit der alten GOZ im Jahr 1988 ist schon eine deutliche Erhöhung des Honorars für Zahnersatz und Implantate festzustellen. Seit diesem Jahr ist die neue Gebührenordnung in Kraft und ab wann sich das auswirken kann, steht in den Sternen, doch eine Beitragsanpassung 2013 ist natürlich möglich. Am Jahresende werden noch die Unisex Tarife eingeführt, die dann ab dem Jahr 2013 nur noch verkauft werden dürfen. Unisex bedeutet das es keine Unterschiede bei den Tarifen zwischen Frauen und Männer geben darf.

Alternativen nach einer Beitragsanpassung

Es gibt für die private Krankenversicherung nach einer Beitragsanpassung einige Alternativen, doch die erste ist immer der Gang zur eigenen Krankenversicherung. Der Privatversicherte hat per Gesetz ein Recht darauf den Tarif innerhalb der eigenen Krankenversicherung zu wechseln. Da bei dieser Option auch die Altersrückstellungen komplett erhalten bleiben, macht ein Tarifwechsel Sinn. Ob ein geeigneter Tarif vorhanden ist, muss im Einzelfall geklärt werden, einige Krankenversicherer haben sehr viele Tarife andere dagegen eher wenige. Die zweite Alternative ist eine Anhebung der Selbstbeteiligung. Von diesem Schritt raten Experten ab, da ein kürzen der Selbstbeteiligung in der Regel mit einer erneuten Gesundheitsprüfung verbunden ist. Eine Alternative nach einer Beitragsanpassung ist auch der Wechsel zu einer anderen privaten Krankenversicherung. Dabei bitte nicht auf eine Beratung verzichten und in die Entscheidung die Bilanzkennzahlen der Unternehmen mit einbeziehen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...