Bei Strahlenschäden kein Versicherungsschutz – Versicherung

Bei Strahlenschäden bieten die Versicherungen keinen Versicherungsschutz für Schäden durch radioaktive Strahlen.

Anzeige / Inserat

Opfer von Strahlenschäden haben bei Versicherungen keinen Versicherungsschutz, Unfallversicherungen und auch Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten keinen Versicherungsschutz für Opfer von Radioaktivität.

Ausschluss atomare Risiken

Wird ein Versicherter durch das Erdbeben direkt oder durch den Tsunami geschädigt, dann greifen die Versicherungen, egal ob es Lebensversicherung, Unfallversicherungen oder Berufsunfähigkeitsversicherungen. Dagegen sind atomare Risiken ausgeschlossen in der Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer durch die Radioaktivität bleibende Gesundheitsschäden davon trägt, geht bei den Versicherungen leer aus, nur wenn die Strahlenbelastung zum Tod des Versicherten führt, zahlen die meisten Versicherer bei einer Lebensversicherung oder Risikolebensversicherung.

Folgen einer Naturkatastrophe

Wie die FTD berichtet halten sich viele an die Musterbedingungen des GDV, die nach einem Todesfall durch Strahlenschäden bezahlen, doch das gilt nicht für alle Versicherer. Die meisten Versicherer würden den Todesfall bezahlen, weil es die Folgen einer Naturkatastrophe sind. Übertragen auf Deutschland bedeutet dies, wird ein Kernkraftwerk durch ein Erdbeben beschädigt und Versicherte sterben durch die Strahlenbelastung ist dieser Fall versichert. Passiert nur ein Unfall oder gibt es einen Terroranschlag wie am 11. September in New York, dann bezahlt keine Versicherung.

Mitarbeiter die in Japan sind

Wer im Ausland arbeitet für eine deutsche Firma, der ist über die Berufsgenossenschaften und gesetzliche Unfallversicherungen versichert. Diese gesetzlichen Versicherungen bezahlen bei dauerhaften gesundheitlichen Schäden. Wurden Arbeiter beim Erdbeben oder beim Tsunami verletzt, bekommen sie eine Entschädigung, unabhängig davon ob sie während dem Erdbeben oder Tsunami gearbeitet haben. Da zählt nur das aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in dem Land waren, in dem die Naturkatastrophe stattfand.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...