Beamter – Berufsunfähigkeitsversicherung DU Klausel beachten

Ein Beamter kann auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, dabei ist die DU Klausel zu beachten aber es gibt noch andere wichtige Kriterien bei einer Dienstunfähigkeitsversicherung.

Anzeige / Inserat

Ein Beamter auf Lebenszeit kann in den Ruhestand versetzt, wenn er Dienstunfähig ist. Auch für Beamte ist es möglich sich gegen eine Dienstunfähigkeitsversicherung finanziell abzusichern. Im Prinzip ist die Dienstunfähigkeitsversicherung eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit DU-Klausel.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit DU-Klausel

Ein Beamter bekommt nur dann was aus seiner Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn diese eine echte DU-Klausel Bestandteil der Police ist. Deshalb vor dem unterzeichnen des Antrags sollte der Beamte überprüfen ob die Berufsunfähigkeitsversicherung bei einer Dienstunfähigkeit bis zum Laufzeitende bezahlt. Der Beamte macht dies am besten, indem er den Makler dies alles ins Beratungsprotokoll schreiben lässt. Das Beratungsprotokoll wird vom Beamten und vom Makler unterschrieben und dem Kunden ausgehändigt. Das Beratungsprotokoll bitte genauso wie den Antrag und Police anheften und aufbewahren.

DU-Klausel

Früher war immer die Rede von echter und unechter DU Klausel, in der Art gibt es die Bezeichnungen heute nicht mehr. Der Beamte sollte sich die gesetzlichen Regelungen einer Dienstunfähigkeit anschauen, dann wird einem der Unterschied zwischen berufsunfähig und dienstunfähig bewusster. Bei einer umfangreichen Beratung, die sicherlich nicht unter 120 Minuten dauern wird, ist die DU-Klausel nur ein Kriterium vor der Entscheidung. Ein unabhängiger Makler vor Ort sollte auf alle Fälle kontaktiert werden. Ganz wichtig auch für den Beamten ist die Verweisung auf einen anderen Beruf, dies sollte auf keinen Fall so in den Vertragsbedingungen stehen, deshalb den Makler nach der abstrakten Verweisung fragen, dann klärt sich auch dieser immens wichtige Punkt.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...