Basistarif

Definition:  Der Basistarif ist ein Tarif den jede private Krankenversicherung führen muss und der auch Menschen mit Krankheiten aufnimmt. Er wurde im Rahmen der Versicherungspflicht eingeführt ab 2009.

Anzeige / Inserat

Seit Januar 2009 gibt es bei den privaten Krankenversicherungen den so genannten Basistarif. Er wurde eingeführt, um Versicherten den Eintritt in die Private Krankenversicherung zu ermöglichen selbst wenn Krankheiten vorhanden sind. Die privaten Kassen sind verpflichtet einen Basistarif zu führen.

Vergleich mit gesetzlichen
Im Basistarif orientieren sich die Privaten an den Leistungen und der Beitragshöhe der gesetzlichen Krankenversicherungen. Der Höchstbeitrag im Basistarif darf nicht über dem Höchstbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicheurng liegen. Er wird allerdings nicht anhand des Einkommens des potentiellen Mitglieds errechnet, sondern über Alter und Gesundheitszustand des Versicherungsinteressierten. Die sonst bei den privaten Versicherungen übliche Erhöhung des Beitrags mit zunehmendem Alter, gibt es beim Basistarif übrigens nicht.


Keine freie Wahl

Obwohl man über den Basistarif natürlich plötzlich privat versichert ist, genießt man doch nicht den gleichen „Gesundheitsluxus“ wie andere privaten Mitglieder. Denn eine individuelle Zusammenstellung von Leistungen und Tarifen ist hier nicht möglich. Der Basistarif ist bei den Krankenversicherungsunternehmen ein ungeliebtes Kind und jeder der den Basistarif umgehen kann, sollte sich in einem anderen Tarif versichern.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...