Autoversicherung Prozente

In der Autoversicherung wird zum großen Teil der Beitrag nach dem Schadensfreiheitsrabatt bzw. Prozente berechnet. Wie hoch man nach einem oder mehreren Schaden steigt ist unterschiedlich, auf einiges sollte aber geachtet werden.

Anzeige / Inserat

Für den Preis in der Autoversicherung sind die Prozente auch Schadensfreiheitsrabatt genannt, von entscheidender Bedeutung. Viele die jahrelang unfallfrei fahren sind inzwischen auch sehr weit unten angelangt mit 35 oder 40 Prozent.

Prozente steigen nach einem Unfall

Ärgerlich wird das ganze nach einem selbst verschuldeten Unfall, denn dann steigen im darauffolgenden Jahr die Prozente. Wie hoch man steigt nach einem Unfall ist allerdings unterschiedlich bei vielen Versicherungen und richtet sich nicht nach der Höhe des Schadens sondern nach der Anzahl der Schäden. Wer es genau wissen möchte kann in der Autoversicherungspolice nachschauen, dort ist meist auf den hinteren Seite genau beschrieben wie hoch man nach einem Schaden oder mehr Schäden steigt.

Kleine Schäden selber bezahlen

Dabei ist wichtig zu wissen, dass wenn man schon einen Schaden hatte in diesem Jahr und den selbst bezahlt hat weil er beispielsweise nur 300 Euro gekostet hat, kann man diesen auch noch nachmelden wenn noch ein Schaden dazugekommen ist. Dabei sollte man auch wissen, dass man diesen kleinen Schaden bis spätestens 31.12. des Jahres bei der Versicherung melden muss. Eine Ausnahme gibt es für Schäden die sich im Dezember ereignen, da verlängert sich die Meldefrist bis Ende Januar des nächsten Jahres.

Es ist natürlich auch möglich einen schon von der Versicherung bezahlten Schaden, der Versicherungsgesellschaft zurückzubezahlen um nicht bei den Prozenten zu steigen.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...