Autounfall im Ausland – Vollkasko Versicherung

Vor dem Antritt einer Urlaubsreise in das Ausland sollte man seine Versicherungspolice überprüfen, ob besonders bei der Vollkasko das bereiste Land auch mitversichert ist. Die Regulierung von Sachschäden wird nach dem Recht des bereisten Landes berechnet, was oftmals Nachteile gegenüber dem deutschen Recht für den Geschädigten ergibt.

Anzeige / Inserat

Niemand rechnet damit und trotzdem kann es passieren – ein Autounfall während der Urlaubsreise im Ausland. Angeraten ist seine Police zu überprüfen, denn häufig fällt der Schadensersatz schlechter aus als in Deutschland, denn bei einem Unfall gilt das Schadenrecht des Unfalllandes.

Unfall genau aufzeichnen

Wenn dann doch ein Unfall passiert ist die Frage, wie die Regulierung funktioniert. Ganz wichtig ist den Unfall genau aufzuzeichnen und Fotos zu machen. Sind Zeugen anwesend, sollte man diese benennen können. Sinnvoll ist hier die Verwendung des „Europäischen Unfallberichtes“, den man bei seiner Versicherung erhält. Europäische Versicherer sind verpflichtet in jedem Mitgliedsland der EU einen Schadenregulierungsbeauftragten anzugeben. Wenn man also einen Unfall im Ausland hat, so wendet man sich nach der Heimkehr an den zuständigen Beauftragten für das Unfallland, den man unter dem Zentralruf der Autoversicherer (0180/25026) erfragen kann.

Verkehrsopferhilfe

Im Anschluss an die Meldung hat der ausländische Versicherer drei Monate Zeit mit dem Betroffenen Kontakt aufzunehmen und ihm mitzuteilen, in welcher Weise der Fall weiter bearbeitet wird. Falls die Versicherung gar nicht oder nicht angemessen reagiert, so kann der Geschädigte sich an die Verkehrsopferhilfe wenden. Zu beachten ist, dass bei einem Unfall immer das Schadenrecht des Unfalllandes Gültigkeit hat. Dies gilt, wenn ein Deutscher mit einem Bewohner des bereisten Landes einen Unfall hat. Haben aber zwei Deutsche im Ausland einen Unfall, so wird dies wiederum über deutsches Recht geregelt. Hat der Deutsche die Schuld an dem Unfall mit einem Bewohner des Reiselandes, so zahlt seine Haftpflicht. Den eigenen Schaden übernimmt die Vollkasko, aber nur, wenn dies auch in der Police eingeschlossen ist. Prüfen Sie daher Ihre Police, ob das Urlaubsland darin eingeschlossen ist.

Vergleich deutsches Recht

Ist der Deutsche der Unfallgeschädigte, so können sich hieraus Nachteile für ihn ergeben, denn viele Leistungen gibt es bei Sachschäden im Vergleich zum deutschen Recht nicht. Daher ist es für diejenigen, die viel im Ausland unterwegs sind, ratsam, eine Zusatzversicherung von den Auslandschadenschutz abzuschließen, so dass er auch bei fremder Schuld nach deutschem Recht entschädigt wird. Dazu einfach sich mit der eigenen KFZ Versicherung in Verbindung setzen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...