Ausschließlichkeitsvertreter

Definition:  Ausschließlichkeitsvertreter: auch bekannt als gebundener Versicherungsvertreter, der in der Regel nur Produkte von einer Versicherung anbieten kann.

Anzeige / Inserat

Ein Ausschließlichkeitsvertreter ist eigentlich das gleich wie ein gebundener Versicherungsvertreter, der in der Regel nur für eine Versicherungsgesellschaft Produkte vermittelt.

Welche Vorteile hat ein Ausschließlichkeitsvertreter? Der Ausschließlichkeitsvertreter ist eigentlich in vielen Haushalten in Deutschland vertreten, früher war es auch überwiegend gut bei einer Versicherungsgesellschaft alle Versicherungsverträge zu haben, so die landläufige Meinung. Dabei ging es darum dass der Vertreter bei der Schadenszahlung großzügiger ist, wenn der Kunde bei der Gesellschaft viele Verträge hat. Inzwischen werden auch bei Kunden, die alle Versicherungen bei einer Versicherung haben, einzelne Verträge von der Versicherungsgesellschaft gekündigt weil die Schadensquote zu hoch ist.

Provision für den Ausschließlichkeitsvertreter Der Ausschließlichkeitsvertreter bekommt für den Neuabschluss von Verträgen in der Regel eine Provision, die er auch braucht für seine Arbeit. Zusätzlich bekommt der Ausschließlichkeitsvertreter für die vorhandenen Versicherungsverträgen, die ihm zugeordnet sind eine Bestandsprovision. Für diese Bestandsprovision muss er sich um die Kunden kümmern und auch Schadensfälle aufnehmen. Die Regulierung übernimmt dann die Schadensabteilung, einige Ausschließlichkeitsvertreter können bis zu einem vorbestimmten Betrag auch Schäden selber regulieren.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...