Arbeitnehmer immer häufiger seelisch krank

Arbeitnehmer in Deutschlandf sind immer häufiger seelisch krank, die depressive Störungen kommen besonders oft in der Pflege und in Callcentern vor.

Anzeige / Inserat

Der Stress am Arbeitsplatz ist immer häufiger die Ursache dass Arbeitnehmer seelisch krank werden und daheim bleiben. Die Bundespsychotherapeutenkammer hat Daten von gesetzlichen Krankenkassen zu einer Studie genutzt und nach dieser haben sich die Krankschreibungen bei den Arbeitnehmern seit dem Jahr 1990 bis zum Jahr 2008 fast verdoppelt.

Krank durch depressive Störungen

Diese Fehlzeiten durch depressive Störungen sind überdurchschnittlich lang und verursachen dadurch auch nicht geringe Kosten, die Behandlungskosten für depressive Störungen sollen demnach bei etwa 4 Milliarden Euro im Jahr liegen. Die Psychotherapeuten sehen die Ursache in dem immer mehr ansteigenden Leistungsdruck und sowie im Zeitdruck in einigen spezifischen Berufen. Solche psychische Beschwerden häufen sich dann noch wenn die Leistung nicht angemessen honoriert wird, die Arbeit nicht dementsprechend gewürdigt wird und auch die fehlende persönliche Wertschätzung können diese Depressivität noch verstärken.

Oft sind Pflegeberufe betroffen

Häufig kommen diese Krankheiten im Bereich der Pflegejobs vor aber auch Callcenter Jobs sind häufiger als andere davon betroffen. Psychische Erkrankungen kommen wohl häufiger bei Frauen vor, Männer flüchten sich dann eher in die Alkoholsucht.

Auch der Angst um den Job eine Ursache

Neben dem Stress ist auch die Angst um den Job oder auch die Arbeitslosigkeit ein Grund für psychische Erkrankungen. Interessant ist dass sich die Psychotherapeuten nicht erklären können wieso es sehr auffällige Unterschiede zwischen Ost und West gibt. In Ostdeutschland gibt es deutlich weniger psychische Erkrankungen als im Westen von Deutschland.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...