Angst vor Altersarmut – weniger Rente

Viele junge Menschen haben berechtigt Angst vor einer Altersarmut, der Hauptgrund dürfte wohl die Aussicht auf weniger Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung sein.

Anzeige / Inserat

Inzwischen haben viele junge Menschen Angst vor einer Altersarmut. Eine Befragung bei jungen Menschen zwischen 17 und 27 Jahren hat ergeben, dass 61 Prozent dieser befragten Menschen Angst vor Altersarmut haben.

Wissen über die Altersvorsorge

Die Befragung vom Forschungsinstitut TNS Infratest Sozialforschung im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente hat diese jungen Menschen befragt nach ihrem Wissen über die Altersvorsorge und auch nach ihrem Vorsorgeverhalten.

Wenig Wissen über die Altersversorgung

Die jungen Menschen wissen dass sie im Alter weniger Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bekommen werden aber sie wissen zu wenig über eine private Altersvorsorge und sie wissen auch viel zu wenig über die betriebliche Altersversorgung. Von den Befragten haben sich nur rund 39 Prozent zugetraut den Begriff BAV (Betriebliche Altersversorgung) zu erklären. Und 36 Prozent, also noch weniger, trauen sich zu den Begriff Riester Rente zu erklären.

Staat soll kontrollieren

Viele der Befragten fordern dass der Staat die Vorsorgeprodukte von Banken und Versicherungen mehr kontrolliert. Es ist aber zum einen schon mal gut, dass die heutige Jugend weiß dass im Alter die gesetzliche Rente nur noch eine Grundversorgung ist und das man auf alle Fälle noch privat und auch über den Betrieb soweit wie möglich was tun muss. Ohne einen Fachmann ist dies fast nicht möglich und bevor man da richtig große Fehler begeht sollte man sich einen Fachberater holen. Unten in der Maske kann ein guter Berater vor Ort angefordert werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...