Altersvorsorge und Versicherungen steuerlich absetzbar

Verschiedene Arten von Altersvorsorgemöglichkeiten und Vorsorge-Versicherungen sind steuerlich absetzbar, jedoch immer nur bis zu einer bestimmten Höchstgrenze. Es lohnt sich auf jeden Fall für jeden Steuerzahlen alle Kosten im Mantelbogen der Steuererklärung einzutragen.

Anzeige / Inserat

Seine Steuerlast senken kann, wer sich gut für die Alltagsrisiken absichert und auch für den Ruhestand vorsorgt, denn das Finanzamt erkennt solche Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben an. Es ist daher sinnvoll auch diesen Teil der Steuererklärung auszufüllen, denn fast jeder kann solche Ausgaben geltend machen, jedoch nicht alle Beträge. Nicht nur die Beiträge zu den gesetzlichen Sozialversicherungen, sondern auch die Kosten für viele andere Policen werden akzeptiert, wobei zwischen Altersvorsorge und sonstigen Vorsorgeleistungen unterschieden werden muss.

Sonderausgaben

Da die Berechnung der Sonderausgaben in diesem Bereichen relativ kompliziert ist, genügt es, in den Mantelbogen der Steuererklärung die Angaben zur Sozialversicherung von der Lohnsteuerkarte zu übertragen und die Beiträge aus den sonstigen Vorsorge-Versicherungen aus den Versicherungsverträgen abzuschreiben. Die Berechnung erfolgt dann durch das Finanzamt. In der Einkommenssteuerklärung für das Jahr 2008 kann man für Aufwendungen für den Ruhestand 66 Prozent geltend machen, jedoch bis zu einem Höchstbetrag von 13.200 Euro für Unverheiratete und 26.200 Euro bei Verheirateten. So zählen zu diesen Aufwendungen für die Altersvorsorge die Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung und ergänzende Absicherungen der Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente. Auch zum Beispiel die Rürup-Rente ist hier anrechenbar, sofern bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

Riester Vertrag

Hat man einen Riester-Vertrag, so sollte man dies unbedingt angeben, denn die Riester-Förderung kann alternativ zu der direkt gezahlten staatlichen Zulage auch als Steuererleichterung geltend gemacht werden. Auch hier erfolgt die Berechnung der günstigeren Variante durch das Finanzamt. Für alle anderen Vorsorgeaufwendungen sind bei gesetzlich versicherten Arbeitnehmern sind für Ledige 1500 Euro und für Ehepaare 3000 Euro abzugsfähig. Werden die Beiträge zur Krankenversicherung, zum Beispiel bei Selbständigen, komplett alleine getragen, so können diese bis zu 2400 Euro in Abzug bringen zuzüglich 1500 oder 2400 Euro für den Ehepartner, je nach Situation. Beiträge zu Versicherungen gegen Arbeitslosigkeit, Erwerbs- und Berufsunfähigkeiten und gesetzliche und private Kranken- und Pflegeversicherungen, Unfallpolicen, Haftpflichtpolicen und Beiträge zu Kapitallebensversicherungen (bei Abschluss bis Ende 2004) werden anerkannt.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...