Alkoholfahrten

Definition:  Alkoholfahrten: So gefährdet man Leib, Leben und Versicherungsschutz.

Anzeige / Inserat

Auch wenn es in Deutschland die Null-Promille-Grenze nicht gibt, es empfiehlt sich auch mit nur einem Gläschen in Ehren, die Hände vom Lenkrad zu lassen. Wer alkoholisiert einen Unfall baut, begeht nämlich nicht nur ein Vergehen im Straßenverkehr, sondern riskiert auch seinen Versicherungsschutz – zumindest anteilig.

Bußgeld und Versicherungsschutzverlust Neben Bußgeld, Punkten in Flensburg und Fahrverbot, bleibt der Unfallverursacher dann ganz schnell auf einer Menge Kosten sitzen. Mal ganz abgesehen von der moralischen Schuld, die man tragen muss, wenn man tatsächlich nicht nur einen Sach-, sondern womöglich eine Personenschaden verursacht hat.

Mitschuld für Beifahrer Auch Beifahrer sollten vernünftig sein und sich nicht zu einem angeheiterten Fahrer setzen. Denn ihnen wird meist eine Mitschuld zur Last gelegt. Diese schlägt sich nicht nur auf einen möglichen Führerscheinentzug nieder. Nein, ihm wird das ihm zustehende Schmerzensgeld zumindest gekürzt. Unabhängig davon übrigens, ob er selbst nüchtern oder betrunken war.


Zurück zum Versicherungslexikon.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...