Änderungen für chronisch kranke Menschen

Ab dem Januar 2008 gab es einige Änderungen für chronisch kranke Menschen, wobei Vorsorgeuntersuchungen eine wichtige Rolle spielen.

Anzeige / Inserat

Ab dem Jahr 2008 gibt es Änderungen für chronisch kranke Menschen, die in dauernder Behandlung sind und auch regelmäßig Medizin brauchen. Die ursprüngliche Belastungsgrenze sinkt von 2 Prozent auf dann 1 Prozent der jährliche Einnahmen (brutto) zum Lebensunterhalt.

Nachweis erforderlich

Allerdings ist dafür ein Nachweis erforderlich, dass man sich vor der Erkrankung über die entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen beraten hat lassen, wobei dies für alle Versicherte gilt, die ab Beginn des Jahres 2008 zum ersten mal Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen können. Das sind alle Männer welche nach dem 01.04.1962 geboren wurden und bei den Frauen ist das Alter deutlich niedriger, denn alle die nach dem 01.04.1987 geboren wurden können von der neuen Regelung profitieren.


Präventionspass

Bei den Vorsorgeuntersuchungen geht es erstmal um die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, Darmkrebs sowie Brustkrebs, dies soll aber noch auf anderes ergänzt werden. Wenn der Versicherte vor einer Erkrankung sich über die entsprechenden Vorsorgeuntersuchungen beraten lässt gilt dies auch und diese Beratung kann jeder Arzt machen, der auch die Vorsorgeuntersuchungen durchführen kann. Von der Krankenkasse gibt es dabei einen so genannten Präventionspass in dem die Beratung und auch die Vorsorgeuntersuchungen eingetragen werden können.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...