Änderungen 2013 für die KFZ Versicherung

Für die KFZ Versicherung gibt es einige Änderungen im Jahr 2013, für viele wird es teurer durch höhere Typklassen und Regionalklassen, es gibt neue Schadensfreiheitsklassen und auch Unisex bringt einige wenige Änderungen.

Anzeige / Inserat

Es gibt Bewegung in der KFZ Versicherung, während es bisher fast Jahr für Jahr günstiger wurde, gehen nun vereinzelt die Autoversicherer nach oben mit den Prämien. Die Gründe sind nicht zuletzt die Einstufung der Hälfte aller Fahrzeuge in neue Typklassen und Regionalklassen. Im Jahr 2013 gibt es aber auch noch Änderungen bei der Schadensfreiheitsklasse und auch die Unisex Tarife bringen in der KFZ Versicherung neues, wenn auch die Änderungen bei den gleichgeschlechtlichen Tarifen sehr gering sind.
aufwaerts-00_mini

Neue Typ- und Regionalklassen ab 2013

Die Typ- und Regionalklassen sind wichtig für die Höhe der Beiträge, denn diese Klassen bilden die Schadensentwicklung eines Fahrzeugtyps und der Region ab. Wenn die Typ- und Regionalklassen steigen, wird auch der Beitrag in der Regel höher. Es ist aber auch möglich, dass der Beitrag gleich bleibt, weil der Fahrer im zurückliegenden Jahr schadensfrei geblieben ist. Im Prinzip ist dies natürlich auch eine Beitragserhöhung, denn normalerweise hätte der Versicherungsnehmer im neuen Jahr (2013) dann weniger bezahlt. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat dafür extra eine Webseite bereitgestellt, da kann jeder Autofahrer nachprüfen ob sein Fahrzeug eventuell in der Typ- oder Regionalkasse gestiegen ist.
GDV Typ- und Regionalklassen
analysieren_mini

Änderung der Schadensfreiheitsklassen

Die Schadensfreiheitsklassen waren früher dem Autofahrer eher bekannt als Prozente. Nach einem Unfall weiß auch jeder, dass seine Prozente steigen. Und er weiß auch, je länger er unfallfrei fährt, desto weniger Beitrag muss er bezahlen. Nun hat der GDV vorgeschlagen die Zahl der Schadensfreiheitsklassen von 25 auf 35 zu erhöhen. Das haben inzwischen einige Versicherer umgesetzt aber nur einige, die restlichen Autoversicherer haben noch das alte System. Bei den neuen Schadensfreiheitsklassen gibt es auf alle Fälle den Nachteil, dass der so genannte Freischuss wegfällt. Die neuen Schadensfreiheitsklassen gehen dann runter bis auf 20 oder 25 Prozent, bisher war der niedrigste Wert 30 Prozent. Da die Grundbeiträge gleichzeitig ansteigen wird es nicht unbedingt billiger für den Versicherungsnehmer, sondern in vielen Fällen auch teurer.
enkerln-naechste-generation

Unisex in der KFZ Versicherung

Die Unisex Tarife gelten ab dem 21.12.2012 bzw. müssen bis zu diesem Zeitpunkt eingeführt werden. Dies betrifft die KFZ Versicherung nur am Rande, denn das Geschlecht ist in der KFZ Versicherung nur in wenigen Fällen bedeutend für die Beitragskalkulation. Zum Beispiel mussten junge Frauen bisher weniger für die KFZ Versicherung bezahlen als junge Männer, da junge Frauen weniger Unfälle verursachen. Das bedeutet für 2013, dass junge Frauen mehr für die KFZ Versicherung bezahlen müssen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...