Änderungen 2013 für die Berufsunfähigkeitsversicherung

Durch die Unisex Tarife, die keine Unterschiede zwischen Frau und Mann haben dürfen, wird es Änderungen 2013 für die Berufsunfähigkeitsversicherung geben.

Anzeige / Inserat

Die größte Änderung im Jahr 2013 dürfte für die Berufsunfähigkeitsversicherung die Einführung der Unisex Tarife sein, bis zum 21. Dezember 2012 müssen alle Versicherungsgesellschaften neue Tarife bereitstellen. Der Europäische Gerichtshof will die Gleichstellung für alle, sprich es darf für Männer und Frauen keine unterschiedlichen Tarife geben ab diesem Zeitpunkt.

Bisherige Unterschiede in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bisher gab es gerade in der Berufsunfähigkeitsversicherung gewaltige Unterschiede zwischen Mann und Frau, denn Frauen galten bisher bei der Risikoanalyse als viel gefährdeter berufsunfähig zu werden als im Vergleich dazu die Männer. Durch diesen Umstand gab es auch Beitragsunterschiede, denn Frauen mussten teilweise für den gleichen Schutz viel mehr bezahlen als Männer. Laut Presseberichten gab es Beitragsunterschiede von fast 40 Prozent.

Ab 21.12.2012 keine Unterschiede mehr

Durch die Einführung der Unisex Tarife bei allen Versicherungen, gibt es ab Ende Dezember keine Unterschiede mehr bei Frauen und Männern, jeder zahlt den gleichen Beitrag. Für Frauen wird es dann billiger und für Männer teurer, doch es wird grundsätzlich wohl für alle teurer, weil die Versicherer eine Mischkalkulation vornehmen müssen, die alle Versicherten in eine Risikogruppe bringt.

Männer schnell handeln – Frauen abwarten

Es wird ab 21. Dezember 2012 neue Tarife geben, die alten Tarife sind von der Gleichstellungen nicht betroffen, deshalb können Männer Geld sparen, wenn Sie noch vor dem Datum eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Während Männer schnell handeln sollen, können Frauen Geld sparen wenn Sie die neuen Tarife abwarten. Da aber abwarten bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ein zweischneidiges Schwert ist, sollten Frauen versuchen schon heute eine BU abzuschließen, mit der Möglichkeit in die neuen Tarife zu wechseln, sofern noch keine neuen da sind, denn einige Versicherer haben die neuen Tarife schon im Angebot.

Berufsunfähigkeitsversicherung – wichtige Absicherung

Für alle ab 1961 geborene gibt es kaum noch einen staatlichen Schutz, im Jahr 2001 wurde die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente durch eine Erwerbsminderungsrente ersetzt, die aber kaum ausreicht um zu überleben, wenn man denn etwas bekommt. Wer noch mindestens 6 Stunden am Tag einer Tätigkeit (unabhängig von der Ausbildung) nachgehen kann, bekommt überhaupt kein Geld vom Staat. So ist die BU-Versicherung unbestritten eine mehr als wichtige Absicherung, die so schnell wie möglich abgeschlossen werden sollte. Viele die daran nicht gedacht haben und einige Jahre gewartet haben, bekommen heute keine Versicherung mehr, weil Krankheiten vorhanden sind.

Häufige Gründe für eine Berufsunfähigkeit

Die Gefahr berufsunfähig zu werden, wird sehr oft unterschätzt, da viele auch immer nur an einen Unfall denken. Dabei ist inzwischen die Psyche an erster Stelle der häufigsten Gründe für eine Berufsunfähigkeit. Die häufigsten Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind:

Psychische und Nervenerkrankungen (rund 29 %)
Erkrankungen des Bewegungsapparates (rund 28%)
Unfälle (rund 13 %)
Herz Kreislauf Erkrankungen (rund 11%)
Krebs (rund 8 Prozent)

Wichtige Punkte, die Sie mit dem Fachmann besprechen sollten, ist die abstrakte Verweisung und die Nachversicherungsgarantie und was viele vergessen, das Endalter der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte an den Rentenbeginn mit 67 Jahren angepasst werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...