Krankenversicherung USA – vom Arbeitsplatz abhängig

Vergleicht man die Krankenversicherung in Deutschland und den USA kan man sich hierzulande nicht beschweren.

Anzeige / Inserat

In Deutschland sollen bis zum Januar 2009 alle Bundesbürger eine Krankenversicherung haben während in den USA viele Menschen befürchten dass sie ihren Krankenversicherungsschutz verlieren. Nach dem Artikel in der Welt sind mehr als 45 Millionen Amerikaner nicht krankenversichert und diese Zahl könnte sich noch deutlich erhöhen. Nach dem Bericht sind rund 60 Prozent über ihren Arbeitgeber krankenversichert, da aber wegen der Wirtschaftskrise viele mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes rechnen müssen, werden auch viele ihren Krankenversicherungsschutz verlieren. Momentan liegt die Arbeitslosenquote bei 6,7 Prozent, diese könnte in einem Jahr auf bis zu 9 Prozent steigen. Wer seine Kündigung in einem Betrieb mit weniger als 20 Mitarbeitern bekommt, hat sofort keinen Krankenversicherungsschutz mehr.

USA frei versichern

Man kann sich zwar frei versichern in den USA aber dies geht nur zu horrenden Beiträgen. Wer in den USA arbeitslos ist kann sich in vielen Fällen keine Krankenversicherung leisten. Wird jemand krank und muss beispielsweise nach einem Unfall ins Krankenhaus, bekommt dieser sehr hohe Rechnungen wenn er keinen Krankenversicherungsschutz hat. Diese können die meisten dann nicht bezahlen. Für Mitarbeiter größere Firmen gibt es ein Gesetz, nach dem müssen ehemalige Mitarbeiter für die gleichen Beiträge 18 Monate weiter versichert werden. Allerdings muss dazu dann der volle Beitrag bezahlt werden also auch dass was vorher der Arbeitgeber bezahlt hat. So würde zum Beispiel ein Beitrag einer Familie von 400 auf 1500 Dollar steigen.

Arbeitgeber handeln Beiträge aus

Arbeitgeber können in den USA mit der Krankenversicherung Beiträge aushandeln, wer sich frei versichern muss, hat diese Möglichkeit nicht und muss sehr hohe Beiträge bezahlen. Das Gesetz *Cobra* gibt den Krankenversicherungen das Recht höhere Beiträge von kranken Menschen zu nehmen, so können sich chronisch kranke Menschen nur zu irre hohen Prämien versichern. Die Krankenversicherung braucht in den Vereinigten Staaten dringen eine grundlegende Reform, dies hat zumindest der neue Gesundheitsminister ab dem nächsten Jahr Tom Daschle so gesagt. Er meint dass die neue Regierung jedem helfen müsse, eine bezahlbare Absicherung zu erhalten. So gesehen haben die Deutschen in der Krankenversicherung immer noch ein fast beneidenswertes System.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...