Allianz Lebensversicherung – Überschussbeteiligung

Die Allianz hat die Überschussbeteiligung für die Lebensversicherung bekannt gegeben.

Anzeige / Inserat

Die Allianz ist und bleibt der Marktführer in Deutschland bei den Versicherern, deshalb horcht die Branche auch auf, wenn die Allianz ihre Zahlen zur Überschussbeteiligung verkündet. Dabei kommt auch der Hinweis auf die Finanzkrise und dass die Allianz schon seit Mitte des Jahres 2007 begonnen hat ihre Aktienbestände abzubauen. Das Volumen war mit an die 10 Milliarden Euro schon beachtlich und dies zu einem durchschnittlichen Dax Kurs von 7.000 Punkten. Momentan steht der Dax bei nur noch rund 4.800 Punkten.

Von Aktien rechtzeitig getrennt

Laut dem Allianz Sprecher Udo Rössler fühlt man sich, angesichts der Tatsache sich rechtzeitig von den Aktienbestände getrennt zu haben und der aktuellen Aktienquote von 10 Prozent, wohl. Und so gibt es frohe Kunde für die Besitzer von Allianz Lebensversicherungen, da die Überschussbeteiligung für 2009 mit 4,5 Prozent konstant gehalten werden kann. Die 4,5 Prozent enthalten die Garantiezinsen und die Überschussbeteiligungen, dazu kommt noch ein Schlussüberschuss von 0,6 Prozent.

Beteiligung der Kunden an den stillen Reserven

Zusätzlich kommt noch die vorgeschriebene Beteiligung der Kunden an den stillen Reserven dazu, was dann schlussendlich eine Verzinsung der Sparanteile bei Lebensversicherungen von insgesamt 5,2 Prozent bedeutet. Die Ratingagentur Assekurata ist eigentlich von einer leicht sinkenden Überschussbeteiligung vom Gesamtmarkt ausgegangen. Aber da die Allianz immer ein Vorreiter in der Branche ist, wird nun davon ausgegangen, dass sich viele an den Zahlen der Allianz orientieren werden.


Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...