Prüfungen kreative Arbeiten – Künstlersozialkasse

Die Prüfungen wegen Abgaben an die Künstlersozialkasse werden durch insgesamt 3600 Prüfer der Deutschen Rentenversicherung gemacht.

Anzeige / Inserat

Es ist angekündigt worden, dass es strengere Prüfungen für kreative Arbeiten geben wird, die keine Abgaben an die Künstlersozialkasse abführen. Etwa 3600 Prüfer sind bundesweit unterwegs um zu kontrollieren. In einem Bericht auf der Seite von impulse wird beschrieben wie es jemand schnell passieren kann, dass er Geld an die Künstlersozialkasse abführen muss.

Anfrage der Deutschen Rentenversicherung

Dabei geht es um eine Anfrage der Deutschen Rentenversicherung, die von einem Mann wissen wollten ob die Rabe Spreewald Konserven künstlerische Leistungen in Auftrag gegeben habe. Diesem Mann war zuerst nicht klar dass dies mit der Künstlersozialkasse zusammenhängen könnte aber auf Nachfrage beim Steuerberater stellte sich heraus dass er für die Entwicklung eines Etikettendesigns 2244,– Euro an Abgaben nachzuzahlen hatte. Es ist etwa 1 Jahr her dass beschlossen wurde dass die Künstlersozialkasse von den Prüfern der Deutschen Rentenversicherung unterstützt wird. Es müssen von jedem Auftrag, der in den Bereich der KSK fällt, 4,4 Prozent (ab 2009) abgeführt werden.

Jede Rechnung wird überprüft

Bei den Prüfern wird fast jede Rechnung überprüft ob diese nicht irgendeine künstlerische Leistung enthält. Schon allein das Erstellen einer Homepage ist eine künstlerische Leistung. Wie weiter in diesem Bericht zu lesen ist, werden von den Prüfern die letzten 5 Jahre überprüft, wer auf Prüfungsanfragen nicht reagiert, bei diesem werden dann die letzten 10 Jahre kontrolliert. Bei impulse stehen dann auch Tipps wie man sich dagegen wappnen kann. Entweder man führt an die KSK Abgaben ab oder aber man bezieht kreative Leistungen nur noch von Firmen mit der Rechtsform GmbH, da diese nämlich von der Abgabe an die KSK befreit sind.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...