Kreditkartenkrise nach der Finanzkrise?

Durch die US Immobilien ist die Finanzkrise ausgelöst worden, doch die Amerikaner leben auf Pump und nun scheint eine Kreditkartenkrise nicht mehr fern zu sein.

Anzeige / Inserat

Gibt es in den Vereinigten Staaten nach der Finanzkrise bald eine Kreditkartenkrise? US Bürger haben sich wohl nicht nur bei dem Kauf ihrer Immobilien übernommen sondern scheinen auch noch viel über ihre Kreditkarten bezahlt zu haben. Wenn die Besitzer der Kreditkarten diese Schulden nicht mehr bezahlen können, wird es für die Kreditinstitute gefährlich. American Express hat schon reagiert und nach einem doch heftigen Gewinneinbruch etwa 10 Prozent aller Jobs bei American Express gestrichen. Grund sind wohl die Ausfälle der Zahlungen bei den Kreditschulden.

10 und mehr Kreditkarten

Man kann es sich in Deutschland kaum vorstellen aber in den Vereinigten Staaten haben die Bürger manchmal 10 und sogar noch mehr Kreditkarten und es scheint normal zu sein, nur noch auf Pump zu leben. Einige Medien berichten darüber dass viele momentan nur noch umschichten, weil die hohen Zinsen für sie nicht mehr zu bezahlen sind. Einzelne US Bürger berichten von fast täglichen Anrufen der Kreditinstitute, selbst dann wenn die Raten pünktlich bezahlt werden.

Risiko ist auf die Banken verteilt

Es scheint auch bei den Kreditkarten so zu sein wie bei den Immobilien Krediten, denn bei Mastercard und Visa ist das Risiko auf die Banken verteilt, welche die Kreditkarten den Kunden ausgeben. Die Institute geben Teile der Forderungen über Wertpapiere an andere Investoren weiter und so gibt es auch einen Kreislauf der viele betrifft, genau wie bei den US Immobilienkrediten. Der Berliner Tagesspiegel hat erst vor kurzem über die Höhe der im Umlauf befindlichen Wertpapiere berichtet, die nach Angaben der Rating Agentur Moody’s sich auf mehr als 330 Milliarden Euro belaufen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...