Geschlossene Fonds – keine Abgeltungssteuer

Wer in geschlossene Fonds investiert, hat den Vorteil nicht unter die ab 2009 geltende Abgeltungssteuer zu fallen aber ein Investment in Schiffsfonds oder ausländische Immobilien, ist nicht ohne Risiko.

Anzeige / Inserat

Die Abgeltungssteuer ist in letzter Zeit durch die Finanzkrise in den Hintergrund getreten, doch sie wird nicht lange im Hintergrund bleiben, denn gerade Verkäufer von geschlossenen Fonds werben damit, das diese nicht betroffen sind von der Abgeltungssteuer.

Schiffsfonds keine Abgeltungssteuer

Es ist richtig dass geschlossene Schiffsfonds nicht unter die Abgeltungssteuer fallen, sondern nur unter eine Tonnagesteuer fallen, die recht niedrig ist, so dass Auszahlungen meist steuerfrei sind. Auch geschlossene Fonds, die in Auslandsimmobilien investiert sind, fallen nicht unter die Abgeltungssteuer. Anleger profitieren dabei von dem besseren Doppelbesteuerungsabkommen und von teilweise sehr hohen Freibeträgen sowie den günstige Steuersätzen im Ausland.

Geschlossene Fonds – Steuer

Es ist aber unbedingt davon abzuraten rein aus Steuergründen in einen geschlossenen Fonds zu investieren. Eine Beteiligung an einem geschlossenen Fonds macht nur Sinn, wenn zu erwarten ist dass ein Unternehmen auf Dauer einen guten Gewinn erwirtschaftet. Man darf bei geschlossenen Fonds nie vergessen, dass man sein Geld langfristig anlegt. Dies hat zur Folge dass man mehrere Jahre nicht kündigen kann und wenn man trotzdem sein Geld aus dem geschlossenen Fonds holen will, muss mit hohen Verlusten rechnen. Wer sich nicht gut auskennt mit geschlossenen Fonds, sollte auch unbedingt professionellen Rat einholen, denn der Anleger beteiligt sich an einem Unternehmen und haftet aber auch mindestens mit dem Geld was er angelegt hat.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...