KKH und BKK Allianz – nächste Fusion

Mit der KKH und BKK Allianz gibt es die nächste Fusion bei den gesetzlichen Krankenkassen.

Anzeige / Inserat

Nach der Techniker Krankenkasse mit der IKK wurde nun bekannt dass die Kaufmännische Krankenkasse Hannover mit der Betriebskrankenkasse der Allianz fusioniert. Wie der Gesundheitsfonds wird auch der Zusammenschluss dieser beiden Krankenkassen zum 01. Januar als eine Kooperation starten bevor im April 2009 die Fusion vermutlich durchgezogen wird. Die beiden Krankenkassen haben zusammen über 2 Millionen Mitglieder und an die 4.500 Mitarbeiter. Die Krankenversicherung wird zukünftig als Ersatzkasse auftreten. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben.


Zweite Fusion von Krankenkassen

Dies war nun nach der TK und IKK die zweite Fusion und jeweils schließt sich eine große Krankenkasse mit einer kleinen Kasse zusammen. Hier stellt die KKH den Großteil der Versicherten und Mitarbeiter. Der KKH Vorstand Ingo Kailuweit sieht den Erfolg einer Krankenkasse davon abhängig, wie gut sie mit gezielten Angeboten und überzeugendem Service die Kundenwünsche und Bedürfnisse erfüllt. Aber auch die Marktstärke und die damit verbundene Verhandlungsmacht gegenüber Leistungserbringern spielen eine Rolle.

In den neunziger Jahren gab es über 1200 Krankenkassen

Momentan gibt es noch 217 gesetzliche Krankenkassen, diese Zahl war schon mal in den neunziger Jahren bei über 1200 Kassen. Aber auch die Anzahl von 217 Krankenkasse ist noch viel zu hoch aber es werden auch von Experten nach Einführung des Gesundheitsfonds noch viel mehr Fusionen erwartet. In der Presseerklärung zu der Fusion wurde aber auch auf einen ganz anderen Trend verwiesen im Bereich der gesetzlichen Kassen, denn die Zusammenarbeit mit den Privaten im Bereich der Zusatzversicherung wird immer mehr, dabei hat die KKH auch bisher schon mit der Allianz im Zusatzversicherungsgeschäft gut zusammengearbeitet.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...