Beitragsbemessungsgrenze 2009 Sozialversicherung

Die neuen Rechengrößen sind zwar noch nicht zu 100 Prozent sicher aber normalerweise bleiben die Grenzen für die Beitragsbemessungsgrenze, Versicherungspflichtgrenze und Jahresarbeitsentgeltgrenzen so wie im Referentenentwurf.

Anzeige / Inserat

Jedes Jahr gibt es in der Sozialversicherung neue Rechengrößen, Beitragsbemessungsgrenze, Versicherungspflichtgrenze, Jahresarbeitsentgeltgrenzen usw. werden dann in den meisten Fällen erhöht. Die Sozialversicherungs-Rechengrößen für das Jahr 2009 liegen allerdings nur als Referentenentwurf vor. In der Regel werden dann aber die Werte unverändert übernommen.

BBG wird steigen

Es ist geplant dass die Beitragsbemessungsgrenze in der Krankenversicherung und Pflegeversicherung von 3.600 Euro (43.200 Euro) auf 3.675 (44.100) Euro steigen wird. Für die Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung sind Beiträge bisher von maximal 5.300 Euro zu bezahlen im Westen, im Osten bis maximal 4.500 Euro monatlich. Diese Werte sollen ab 2009 auf 5.400 Euro im Westen steigen und auf höchstens 4.550 im Osten. Für die freiwillige Versicherung in der Krankenversicherung und damit auch das Recht in die private Krankenversicherung zu wechseln für Arbeitnehmer, gilt die Versicherungspflichtgrenze, die in 3 Jahre aufeinanderfolgenden Jahren übertroffen werden muss und aktuell bei 48.150 Euro liegt. Diese Versicherungspflichtgrenze erhöht sich auf 48.600 Euro (monatlich 4.050,–).

Immer individuell

Die Wahl ob man dann gesetzlich Versichert bleibt oder in die private Krankenversicherung wechseln will kann nicht einheitlich beantwortet werden, da es auch auf die persönliche Situation jedes einzelnen ankommt und dabei kann die gesetzliche Krankenversicherung oder auch die PKV die bessere Wahl sein.

Anzeige / Inserat

One thought on “Beitragsbemessungsgrenze 2009 Sozialversicherung

  1. Kommentar Autor
    Friedrich
    Ein Kommentar

    Ab wann weiß man denn die Beitragsbemessungsgrenze für das Jahr 2010 ?

Ihre Gedanken...