Gentest Versicherung Gesundheitsfragen

Ab gewissen Höchstgrenzen muss ein Gentest der Versicherung mitgeteilt werden, dies bedeutet dass zum Beispiel bei einer Lebensversicherung über 300.000 Euro ein bekanntes Ergebniss durch einen Gentest der Versicherung mitgeteilt werden muss.

Anzeige / Inserat

Ende August hat die Bundesregierung einen Entwurf für das Gendiagnostikgesetz beschlossen. Auf die wichtige Frage wie sich ein Gentest bei Abschluss einer Versicherung auswirken kann, gab es allerdings eine nicht ganz befriedigende Antwort der Regierung.

Gesetzentwurf zum Gendiagnostikgesetz

Der Gesetzentwurf zum Gendiagnostikgesetz bringt strenge Vorgaben für Gentests, die weiterhin nur freiwillig möglich sein sollten und von Seiten der Arbeitgeber und der Versicherung dürfen keine Gen Untersuchungen verlangt werden. Allerdings gibt es bei der Versicherung eine Ausnahme, denn wenn eine Versicherung auf den Todesfall abgeschlossen wird die über 300.000 Euro liegt sollen Kunden verpflichtet sein schon bekannte Ergebnisse aus einem Gentest mitzuteilen.

Ab einer Jahresrente 30.000 Euro

Auch bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung gilt diese Regelung ab einer Jahresrente von über 30.000 Euro. Dabei soll ein Missbrauch vermieden werden um auch die Versichertengemeinschaft zu schützen, damit diese nicht belastet wird. Von Seiten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft ist bei der Vorstellung des Referentenentwurf ein Gleichgewicht von Informationen zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer gefordert worden. Jetzt wird wohl das ganze geprüft um auch beispielsweise auszuschließen dass jemand mehrere Versicherungen abschließt um damit über die Höchstgrenzen zu kommen ohne den Gentest der Versicherung mitteilen zu müssen.

Verständlich oder nicht?

Es ist in dieser Sache verständlich dass man Grenzen einführt, denn wenn jemand durch einen Gentest weiß dass er früher sterben muss und deshalb eine hohe Lebensversicherung abschließt ist es nicht fair gegenüber alle anderen Versicherten, denn diese bezahlen es im Endeffekt. Wenn über einen Gentest irgendwelche Erkenntnisse erlangt werden dass man früher stirbt oder von dieser oder jener Krankheit nicht verschont bleibt, ist es eigentlich nicht verständlich dass ich dies verheimlichen darf aber eine Krebs Erkrankung die vom Arzt festgestellt wird der Versicherung mitteilen muss.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...