Verluste Kündigung Lebensversicherung steuerlich geltend machen

Die Kündigung einer Lebensversicherung war bisher immer mit großen Verlusten für den Versicherungsnehmer verbunden, die von Versicherungsnehmern steuerlich geltend gemacht wurden und auch nun vereinzelt von den Finanzämtern als Verlust anerkannt wurden.

Anzeige / Inserat

Bei einer Kündigung oder auch beim Verkauf einer Lebensversicherung haben Versicherungsnehmer zum Teil große Verluste und diese musste bisher der Kunde allein tragen aber nach einem Bericht im Handelsblatt können Millionen Menschen die eine Lebensversicherung besitzen darauf hoffen dass man die Verluste von der Steuer absetzen kann. Einige Finanzämter haben erstmals die Verluste anerkannt und in den Steuerbescheiden die dem Handelsblatt vorliegen, werden von den Finanzbeamten die Kosten wie zum Beispiel für die Verwaltung und die Provision der Vermittler steuermindernd angesetzt. Nach dem Bericht aus dem Handelsblatt hat das Bundesfinanzministerium bei der Nachfrage wegen den drohenden Steuerausfällen geantwortet, dass die Fälle Potenzial haben aber zurzeit noch keine breite Anwendung finden. Setzt sich das bundesweit durch drohen dem Staat Steuerausfälle die in die Milliarden gehen.

Über eine Million Lebensversicherungen werden jährlich gekündigt

Jährlich werden über eine Million Lebensversicherungen gekündigt, nach den Zahlen des Branchenverbandes GDV wurden in den Jahren 2006 und 2007 von den Versicherungsunternehmen jeweils mehr als 12 Milliarden Euro vorzeitig ausbezahlt. Und Lebensversicherungen werden gerade in der Anfangszeit sehr häufig gekündigt, wobei dort der größte Verlust entsteht, da in der Regel zu Beginn des Vertrages die Provision des Versicherungsvermittlers die Lebensversicherung belastet. Das Handelsblatt hat dazu ein Beispiel genannt eines Versicherungskunden aus Thalheim, der im Jahr 2004 eine Lebensversicherung bei der Allianz gekündigt hatte. Der Rückkaufswert, den er ausbezahlt bekommen hat betrug 4.803,40 Euro und dies obwohl er über die Laufzeit insgesamt 17109,24 Euro einbezahlt hatte. Sein Verlust aus der Lebensversicherung beträgt 12305,84 Euro.

Verlust aus der Kündigung einer LV

Es wird in dem Bericht auch dazu geraten, dass man seinen Verlust aus der Kündigung beim Rückkauf der Lebensversicherung steuerlich geltend machen sollte. Wird dies von den Versicherungsnehmern vermehrt in Anspruch genommen, könnte es sein dass die Finanzämter dies nicht mehr ohne Probleme anerkennen und dann müssten die Fälle wohl vor Gericht geklärt werden, allerdings sollten die Versicherungsnehmer sich davon nicht abschrecken lassen, denn es geht dabei um sehr viel Geld, welches bisher verloren war.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...