Der gläserne Bürger – die Steuernummer für alle

Eine Steuernummer für alle Bürger sogar über den Tod hinaus ist so langsam der Beginn von dem gläsernen Bürger.

Anzeige / Inserat

Über 82 Millionen Menschen werden in Deutschland demnächst Post bekommen und in dieser Post wird ihnen ihre lebenslange Steuernummer mitgeteilt. Auch Kleinkinder bekommen eine Steuernummer, unter dieser Nummer werden der Familienname, frühere Namen und Vornamen gespeichert sowie der Tag und Ort der Geburt, die letzte bekannte Anschrift und das zuständige Finanzamt.
Die lebenslange Steuernummer ist so nicht ganz richtig denn die Steuernummer gilt auch noch 20 Jahre über den Tod hinaus. Nach einer gewissen Übergangszeit ersetzt diese 11 stellige Steueridentifikationsnummer die bisherige Steuernummer. Es soll dann ab dem Jahr 2011 auch keine Papier Lohnsteuerkarten mehr geben.

Jahresende Abschluss der Aktion

Bis zum Jahresende soll die Aktion abgeschlossen sein und geplant ist dass bis zum Jahr 2011 dann auch das Steuerverfahren für alle Bürger elektronisch abgewickelt wird. Allerdings sollte die Steuernummer schon seit dem Jahr 2007 nach und nach ausgegeben werden aber dieser Termin wurde immer wieder verschoben. Die Identifikationsnummer wird auf Grundlage der Daten aller 5300 kommunalen Meldebehörden vergeben. Jede Person, die mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, erhält sie, auch Zugezogene aus dem Ausland.

Termin wurde oft verschoben

Ursprünglich sollte die TIN schon seit Juli 2007 nach und nach vergeben werden. Dieser Termin wurde aber mehrfach verschoben. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat schon öfters vor dem Missbrauch im Zusammenhang mit der neuen Steuernummer gewarnt, da er die Gefahr sehe dass die momentane Zweckbindung durch den Gesetzgeber aufgeweicht wird und diese Daten dann auch für anderes genutzt werden könnte. Hier die Steuernummer, bei den gesetzlich Krankenversicherten die elektronische Gesundheitskarte und dann noch der neue Personalausweis, bei dem man noch freiwillig seine Fingerabdrücke einscannen kann, ist schon ein wenig viel auf dem Weg zum gläsernen Bürger.

Anzeige / Inserat

One thought on “Der gläserne Bürger – die Steuernummer für alle

  1. Kommentar Autor
    Mario Berschinski
    Ein Kommentar

    Jetzt stellt sich mir die Frage: Ist ein Mensch noch ein Mensch oder nur eine kontrollierte Nummer vom Staat? Zählt die Individualität des Einzelnen nichts mehr? Wir wissen aus der Historie, was eine totale Überwachung für die Menschen gebracht hat. Hat unsere Regierung einen Kontrollzwang? Wird es irgendwann so sein, das in der Eckkneipe Überwachungskameras stehen – sobald jemand mehr als 3 Bier trinkt, bekommt die Krankenkasse automatisch das Video als Beweismittel zugesendet und das führt zu einer Erhöhung von dem Krankenversicherungsbeitrag? Irgendwann muss diese Überwachungsorgie mal aufhören – Politiker, denkt und handelt einfach menschlicher!

Ihre Gedanken...