Stille Reserven bei Kündigung der Lebensversicherung

Wie kommen die stillen Reserven zustande bei der Lebensversicherung und warum können trotz einer Kündigung oder Ablauf der Kapitallebensversicherung keine stillen Reserven vorhanden sein?

Anzeige / Inserat

Durch das neue Versicherungsvertragsgesetz haben auch Besitzer von Lebensversicherungen seit 2008 ein Recht auf Ihren Anteil an den stillen Reserven des Versicherungsunternehmens. Den Versicherten steht eine 50- prozentige Beteiligung zu aus den stillen Reserven die mit ihrem Geld aufgebaut wurden, bei Beginn der Rentenzahlung oder Ablauf der Lebensversicherung und auch bei der Kündigung der Lebensversicherung.

Sind stille Reserven vorhanden?

Diese so bezeichneten stillen Reserven entstehen wenn der Marktwert der Geldanlagen von den Versicherungsgesellschaften höher ist als in der Bilanz ausgegeben. Soweit so gut, doch kaum ein Versicherungsnehmer weiß wie hoch und ob überhaupt stille Reserven vorhanden sind und es kommt desöfteren vor dass die Versicherungsgesellschaft dem Kunden auf Nachfrage mitteilen, dass keine stille Reserven vorhanden sind. Den Versicherungsnehmer bleibt nichts anderes übrig als hartnäckig bei der Versicherungsgesellschaft nachzufragen und ist die Antwort des Versicherers unbefriedigend bleibt nur die Beschwerde beim Ombudsmann für Versicherungen oder aber der Gang vor Gericht.

Kursgewinne

Stille Reserven werden in der Regel bei einem niedrigen Zinsniveau und bei Kursgewinnen aus Aktien erzielt. Solche stillen Reserven können theoretisch auch schnell aufgebraucht sein wenn wie erst kürzlich geschehen die EZB den Leitzins erhöht. Aber auch der allgemeine Kursrückgang der Aktien, wie seit Jahresbeginn 2008, sorgt dafür dass die stillen Reserven wegschmelzen.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...