AWD Gewinneinbruch?

Seit die Swiss Life bei dem Finanzdienstleister AWF eingestiegen ist ändert sich da einiges, weil den Schweizern die Ausgaben bei AWD zu hoch sind gibt es einen neuen Ausschuss.

Anzeige / Inserat

Ob der Finanzvertrieb AWD bald von der der Börse genommen wird ist sicherlich noch ungewiss, doch von Seiten der Swiss Life scheint es wohl möglich zu sein. Wie in verschiedenen Medien zu lesen ist, hat die Swiss Life den Finanzvertrieb AWD an die kurze Leine genommen weil die Schweizer wohl alarmiert sind wegen hoher Kosten bei dem Finanzdienstleister in Hannover. AWD Chef Carsten Maschmeyer hat viel Geld ausgegeben für eine Kampagne für Vermittler sowie für die 20 Jahres Feier. Bei diesem 20. Geburtstag der AWD sollen wohl mehr als 3.000 Flaschen Champagner geflossen zu sein und liest man die Gästeliste mit Pink, Seal, Nelly Furtado und den Fantastischen Vier kann man die Sorgen der Swiss Life sicherlich besser verstehen.

Planungs- und Kostendisziplin

Die Schweizer wollen nun für Planungs- und Kostendisziplin bei AWD sorgen und dafür eicht wohl dem Swiss Life Chef Bruno Pfister der AWD Aufsichtsratsvorsitz nicht und so wurde ein siebenköpfiger Lenkungsausschuss geschaffen. Dazu gehören bei den Schweizern neben Pfister der Deutschland Chef Manfred Behrens der Schweiz Chef Paul Müller sowie Finanzvorstand Thomas Müller. Bei der AWD gehören Finanzvorstand Nils Frowein, Vertriebsvorstand Wilhelm Zsifkovits und AWD Chef Maschmeyer zu dem Ausschuss.

Für das Neugeschäft sind 10 Prozent angestrebt

Das Ziel von Swiss Life ist es dass zukünftig beim AWD Vertrieb Swiss Life Produkte einen Anteil von bis zu 30 Prozent bekommen. Für das Neugeschäft in Deutschland werden zunächst 10 Prozent angestrebt. Die Familie Maschmeyer hat noch 10,5 Prozent an AWD im Besitz und auf dieses Paket hat Swiss Life ein Vorkaufsrecht zum Preis von 30 Euro pro Aktie, diese Option kann zwischen 2010 und 2017 gezogen werden. Doch schon vorher könnte der Finanzdienstleister von der Börse genommen werden was für Swiss Life den Vorteil hätte dass schlechte Zahlen von AWD nicht mehr so stark in der Öffentlichkeit auffallen würden, zumal Analysten aktuell wohl einen Gewinneinbruch bei AWD erwarten.

Anzeige / Inserat

One thought on “AWD Gewinneinbruch?

  1. Kommentar Autor
    Michael Kluse
    Ein Kommentar

    Letztendlich ist die höchste Ausgabenposition des AWD nicht die Party, sondern die Mitarbeiter. Mi diesen steht und fällt jedoch das gesamte Unternehmen. Weniger Mitarbeiter, weniger Gewinn, so einfach ist das.
    Die AWD Mitarbeiter werden eine Reduzierung ihrer Provisionen/Vergütungen nicht hinnehmen und schon lange nicht die Verpflichtung vorrangig Swiss Life Produkte zu verkaufen.
    Dafür hat C.Maschmeyer zu lange auf die Unabhängigkeit gepocht und stets in den Fokus gestellt.
    Schlechte Umsatzzahlen sind bei übernommen Vertreiben auch nichts Neues. Immerhin herrschen unter den Mitabeiter Unsicherheiten, wie es weitergeht und dann kann auch darunter der Umsatz leiden

    Fazit: Swiss Life täte gut daran Parolen von mehr Umsatzanteilen zu unterlassen und statt dessen den Vertrieb zu stärken und die Mitarbeiteranzahl zu erhöhen, dann wäre auch mehr Gewinn da.

Ihre Gedanken...