Riester Rente Informationen mangelhaft

Die jährliche Information zur Riester Rente sind laut der Stiftung Warentest mangelhaft und auch teilweise unvollständig.

Anzeige / Inserat

Die jährlichen Informationen über die Riester Rente sollten für den Kunden nachvollziehbar sein, man sollte anhand der jährlichen Mitteilungen erkennen können, wie sich die einbezahlten Beiträge entwickelt haben und auch welche Beiträge wie angelegt wurden. Dies sollte aus den Informationen eigentlich ersichtlich sein aber laut der Stiftung Warentest sind die Jahres-Mitteilungen zur Riester Rente zum Teil verwirrend unvollständig und auch fehlerhaft.

Keine Mitteilung mit gut beurteilt

Insgesamt sind 28 jährliche Mitteilungen zur Riester Rente von der Stiftung Warentest getestet worden und es erstaunt schon, dass keine der Mitteilungen mit gut beurteilt wurde. Allerdings waren mehr als die Hälfte der Mitteilungen zur Riester Rente ausreichend oder mangelhaft. Betrachtet man die Riester Rente insgesamt ist schon einiges schief gelaufen, denn zu Beginn der Riester Rente war es schon fast unmöglich für die Kunden, wenn der jährliche Antrag für die Zulagen selbst ausgefüllt werden musste. Selbst die Vertreter welche die Riester Rente verkauften hatten nicht selten Probleme den Zulagenantrag richtig auszufüllen.

Viele Zulagen wurden nie beantragt

Aus diesem Grund oder auch wegen der Vergesslichkeit der Kunden sind sicherlich viele Zulagen nicht beantragt worden und man kann nur hoffen dass die Vermittler inzwischen den Kunden gesagt haben dass sie die Zulagen inzwischen nur noch einmal beantragen müssen und nur noch sich melden müssen wenn sich zum Beispiel Nachwuchs ankündigt, damit man für den Nachwuchs auch Zulagen bekommt.

Anzeige / Inserat

Ihre Gedanken...